Sie sind hier: Home » Steuerzentrale » Beschreibung STZ

Link zu: Beschreibung Steuerzentrale

Datenlogger

     Steuerzentrale

 

 

Inhaltsverzeichnis:

1                  Allgemein. 4

2                  Bedienfunktionen. 6

2.1         Ruhezustand. 6

2.1.1     Displayanzeige. 6

2.2         Rollläden Erdgeschoss. 6

2.3         Rollläden Obergeschoss. 6

2.3.1     Displayanzeige. 7

2.4         Bewässerung. 7

2.4.1     Displayanzeige. 7

3                  Einstellungen. 8

3.1         Rollladen Einstellungen. 8

3.1.1     Erdgeschoss Zeiteinstellungen. 8

3.1.2     Erdgeschoss Tagabsenkung. 8

3.1.3     Erdgeschoss Nachtschliessung. 9

3.2         Einstellungen Obergeschoss. 9

3.2.1     Obergeschoss Zeiteinstellungen. 9

3.2.2     Obergeschoss Tagabsenkung. 10

3.2.3     Obergeschoss Nachtschliessung. 10

3.3         Bewässerung  einstellen. 11

3.4         Zeit einstellen. 11

3.5         Verschiedene Testausgaben. 11

3.5.1     Test Funkempfang. 11

3.5.2     Test Helligkeit 11

3.5.3     Test DCF77. 11

3.5.4     Debuggen ein/aus, Beleuchtung. 11

4                  Speicherorganisation. 12

4.1         Speicherorganisation Zeitsteuerung EG & OG.. 12

4.2         Speicherorganisation Tag/Nacht-Absenkung EG & OG.. 12

5                  Aufbau. 13

5.1         Steuerplatte. 14

5.1.1     Layout 14

5.1.2     Schema. 15

5.1.3     uP-Portbelegung Version 2. 16

5.1.4     uP-Portbelegung Version 3. 16

5.1.5     Stecker X1  Steuerplatte <-> Tastaturplatte L. 16

5.1.6     Stecker X2  Steuerplatte <-> Tastaturplatte R.. 17

5.1.7     Stecker X3e  Steuerplatte à TFT-Display EA43 480 x 272 Pixel 17

5.1.8     Stecker X4  Steuerplatte <-> Relais/Speisungsplatte. 18

5.1.9     Stecker X5  Steuerplatte / serieller Teststecker 18

5.1.10  Stecker X6  Steuerplatte / Programmierstecker 18

5.1.11  Stecker X7  Steuerplatte ß DCF77 / Helligkeit 18

5.1.12  Stecker X8  Steuerplatte ßà ESP8266. 18

5.1.13  Stecker X9  Steuerplatte ßà RFM12B. 19

5.1.14  Stecker X10   Antennenstecker RFM12B. 19

5.1.15  Stecker X11   Erweiterungsstecker 19

5.1.16  DIP-Schalter 19

5.2         Tastaturleiterplatte Links. 20

5.2.1     Schema. 20

5.2.2     Layout 21

5.2.3     Stecker X1  Relais/Speisungsplatte <-> Steuerplatte. 21

5.3         Tastaturleiterplatte Rechts. 22

5.3.1     Schema. 22

5.3.2     Layout 22

5.3.3     Stecker X12   Programmierstecker 23

5.3.4     Stecker X13   Teststecker 23

5.3.5     Stecker X2  Tastaturplatte Rechts <-> Steuerplatte. 23

5.4         Relais/Speisungsleiterplatte. 24

5.4.1     Anschluss der Rollladenmotoren. 24

6                  Helligkeitsmesser 24

6.1         Helligkeitsmesser-Anschlussbox. 24

7                  Stromaufnahme. 25


Versionsverfolgung:

Version

Datum

Bemerkung

 

V0.1

22.07.19

Initialversion

 

V0.2

20.04.20

Konkretisiert, unnötiges entfernt

 

V0.3

08.03.21

Letzte Erkenntnisse berücksichtigt

 

V0.4

22.07.21

Bezeichnung DC-out und Hell-out auf Stecker X7 getauscht

 

V0.5

17.03.22

Beschreibung mit Steuerplatte Version 3 ergänzt und erweitert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


1       Allgemein

Die Steuerzentrale ersetzt die bestehende Rollladensteuerung im Wohnzimmer. Gleichzeitig wird sie im Funktionsumfang erweitert.

Hardwaremässig besteht sie aus 4 Leiterplatten und einem TFT-Display. Die Leiterplatten sind:

-        Relaisplatte mit Speisung R&P

-        Steuerplatte STP

-        Tastaturplatte TPL

-        Tastaturplatte TPR

-        Intelligentes Display EA ediptft43 (480 x 270 Pixel), angesteuert via seriellem Protokoll
Es war auch noch ein Display 480 x 320 Pixel, gesteuert via SPI, vorgesehen (Version 2). Der Bildaufbau erwies sich jedoch als zu langsam: es wird nicht mehr berücksichtigt.

 

Zusätzliche Funktionen:

-        I2C Realtime-Clock mit einem DS1307 oder einem SMD MCP7940

-        I2C EEPROM LC1025 (128k x 8 Bit)

-        Summer, angeschlossen an Port PC3

-        4-poliger Mini-Dip-Schalter ; Positionen 1…3 steuern die Baudrate des eadiptft43

-        4-poliger Mini-Dip-Schalter ; Position 4 ist mit Port PA.6 verbunden und steuert Testprogramme

-        Funkmodul RFM12B/69CW sowie ein externer Anschluss (X9) wenn Störungen auftreten
Auf Version 3 der Steuerplatte kann auch das Modul RFM69W/69HW verwendet werden

-        Anschluss für ein DCF77-Modul, Helligkeitsgeber und Temperatur DS18S20

-        Anschluss für ein externes ESP8266-Modul

Auf der Frontplatte befindet sich 2 Stecker (X12 & X13). X12 beinhaltet die SPI-Programmier-schnittstelle, X13 die 2 seriellen Schnittstellen.

 

Auszuwertende Protokolle:

Temperatur per Funk von den Temperatursendern in folgendem Format:

Byte-Nr.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

Pre

Pre

Sync

Sync

LENs

DABs

SABs

CDBs

D1

D2

D3

D4

D5

D6

CRC2s

CRC1s 

 

 

 

 

 

 

 

 

Temperatur

(Feuchte)

Spannung

 

 

 

Temperatur per Funk ab Datenlogger in folgendem Format:

Byte-Nr.

1

2

3

4

5

6

7

8

Pre

Pre

Sync

Sync

LENs

DABs

SABs

CDBs

D1

D2

CRC2s

CRC1s 

 

 

 

 

 

 

 

 

Temperatur

 

 

 

Statische Signale per Funk ab Datenlogger in folgendem Format:

Byte-Nr.

1

2

3

4

5

6

7

8

Pre

Pre

Sync

Sync

LENs

DABs

SABs

CDBs

D1

D2

CRC2s

CRC1s 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stat. Signale

 

 

 

Sendeprotokolle:

Steuerung Rollladen Obergeschoss (OG) per Funk in folgendem Format:

Byte-Nr.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Pre

Pre

Sync

Sync

LENs

DABs

SABs

CDBs

D1

D2

D3

CRC2s

CRC1s 

 

 

 

 

 

 

 

 

Code

Dummy

 

 

 

Obergeschoss

gesendete Daten

Codebyte

Binär

Code hex

Bad

auf

00010010

12

 

ab

00010011

13

 

ab/auf   (Beschatten)

00110011

33

Schlafzimmer

auf

00010000

10

 

ab

00010001

11

 

ab/auf   (Beschatten)

00110001

31

Kinderzimmer Süd

auf

00010100

14

 

ab

00010101

15

 

ab/auf   (Beschatten)

00110101

35

Kinderzimmer Nord

auf

00010110

16

 

ab

00010111

17

 

ab/auf   (Beschatten)

00110111

37

Alle Rollläden

auf

00100001

21

 

ab

00100010

22

 

ab/auf   (Beschatten)

00111001

39

Achtung: es kann immer nur 1 Befehl gesendet werden.

Steuerung Bewässerung per Funk in folgendem Format:

Byte-Nr.

1

2

3

4

5

6

7

Pre

Pre

Sync

Sync

LENs

DABs

SABs

CDBs

D1

CRC2s

CRC1s 

 

 

 

 

 

 

 

 

Code

 

 

 

Bewässerung

gesendete Daten

Codebyte

Binär

Code hex

Rasenbewässerung Nord

Funkadresse: 29; hex 1D

5 min

00001001

05

10 min

00010000

10

15 min

00011001

15

aus

00000000

00

Rasenbewässerung Süd

Funkadresse:29; hex 1D

5 min

10001001

85

10 min

10010000

90

15 min

10011001

95

aus

10000000

80

Trogbewässerung

Funkadresse: 30; hex 1E

10 min

00010000

10

aus

00000000

00


2       Bedienfunktionen

2.1      Ruhezustand

Im Ruhezustand wird auf dem Display folgendes dargestellt:

-        Zeit und Datum mit Zustand DCF77

-        Alle verfügbaren Temperaturen / Feuchtigkeit

-        Wärmepumpenzustand

-        Röbbyzustand jep

-        [Röbbyzustand Anne]

 

2.1.1    Displayanzeige

                                                    Zeit                                  Datum

Aussen Nord

20.1°C

Aussen Süd

19.8°C

Wohnzimmer

20.1°C

Wintergarten

19.8°C

Schlafzimmer

20.1°C

Zimmer oben

19.8°C

Sonde Vorlauf

20.1°C

Sonde Rücklauf

19.8°C

Heizung Vorlauf

20.1°C

Heizung Rücklauf

19.8°C

Zustand WP

aus

 

 

Röbby jep

Läuft

Röbby Anne

lädt

 

2.2      Rollläden Erdgeschoss

Die unteren Rollläden werden direkt durch Betätigen der Up- resp. Down-Tasten (1…5) gesteuert.
Es sind dies:
            1 = Esszimmer
            2 = Sitzplatztüre
            3 = Wohnzimmer Süd
            4 = Wohnzimmer SüdWest
            5 = Wohnzimmer NordWest

2.3      Rollläden Obergeschoss

Die oberen Rollläden werden wie folgt angesteuert:

-        OK einmal kurz drücken; das Bild wechselt, die oberen Rollläden werden schematisch dargestellt.

-        Die 5 Kolonnen der Tastatur übernehmen nun die Steuerung der oberen Rollläden:
1 = Bad
2 = Elternzimmer
3 = Kinderzimmer Süd
4 = Kinderzimmer Nord
5 = alle Läden

-        Nach 1er Minute resp. nach nochmaligem Drücken von OK wird wieder in den Ruhezustand zurückgeschaltet

2.3.1    Displayanzeige

auf

auf

auf

auf

auf

Bad

Ost

SüdWest

NordWest

Alle

ab

ab

ab

ab

ab



2.4      Bewässerung

Die Bewässerung wird wie folgt gesteuert:

-        OK zweimal kurz drücken; das Bild wechselt und es wird dargestellt wie die  2x5 Tasten zur Steuerung verwendet werden

-        1up = Nord 5 min.
1down = Süd 5 min.
2up = Nord 10 min.
2down = Süd 10 min.
3up = Nord 15 min.
3down = Süd 15 min.
4up = Ende Bewässerung Nord/Süd
4down = Ende Bewässerung Nord/Süd
5up = Trog 10 min.
5down = Ende Trogbewässerung.

Die Ansteuerung der Bewässerungen erfolgt mittels RFM12B direkt zur Rasen- und Trogbewässerungssteuerung.

2.4.1    Displayanzeige

5 min

10 min

15 min

aus

10 min

Nord

Nord

Nord

Nord

Trog

 

 

 

 

 

Sued

Sued

Sued

Sued

Trog

5 min

10 min

15 min

Nord/Süd aus

Trog aus



 


3       Einstellungen

Nach langem drücken von OK (> 2 sec) erscheint auf dem Display folgendes Menue:

Rollladen Einstellungen

=====================è

 

Auf

 

Bewässerungszeit einstellen

=====================è

 

Ab

OK

Zeit und Datum einstellen

=====================è

 

Left

Verschiedene Testausgaben

=====================è

 

Right

 

 

Das entsprechende Menue wird durch die Tasten Up…Right gewählt.

3.1      Rollladen Einstellungen

Es erscheint ein weiteres Menue; ausgewählt wird mit den Tasten Up…Right:

Erdgeschoss Zeiteinstellungen                           (welche(r) Rollläden, auf/ab/x)

è

 

Auf

 

Erdgeschoss Tagabsenkung        (Absenkhelligkeit / welche(r) Rollläden, ab/x)

è

 

Ab

OK

Erdgeschoss Nachtabsenkung     (Absenkhelligkeit / welche(r) Rollläden, ab/x)

è

 

Left

Einstellungen Obergeschoss             (wechseln zur Einstellung Obergeschoss)

è

 

Right

 

 

3.1.1    Erdgeschoss Zeiteinstellungen

Mit Right und Left kann zwischen den einzelnen Einstellpunkten gewählt werden.

1.         Speicherplatz wählen             Tasten Auf und Ab (1…16,à 1)                   
2.         Tag wählen                             Tasten Auf und Ab (inaktiv, 1…7, alle
à inaktiv)
3.         Stunde wählen                       Tasten Auf und Ab (1…24,
à 1)
4.         Minute wählen                        Tasten Auf und Ab (0…59,
à 0)
5.         Rollläden wählen                    Tasten 1Down … 5Down (auf / ab / inaktiv)
Abschluss mit OK, die Eingaben werden gespeichert; mit Rollladentasten Up wird abgebrochen

3.1.1.1    Darstellung

     Speicherplatz: 2                              Freitag             19h   39m

 

Auf

 

Ost

Tuere

Sued

SuedWest

NordWest

 

Ab

OK

auf

X

ab

ab

ab

 

Left

 

 

Right

 

 

3.1.2    Erdgeschoss Tagabsenkung

Es gibt nur einen Speicherplatz für die Nachtabsenkung, die Läden können gewählt werden.

Eingabe der Helligkeit für Tagabsenkung mit den Tasten Auf und Ab                     à 1…65000
Eingabe der abzusenkenden Rollläden mit Tasten 1Down … 5Down                    
à  ab/x     
Eingabe mit Tasten 1Up … 5Up                                                                             
à  Abbruch

Abschluss mit OK

Geschaltet wird:          Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat positiv    à ab
                                   Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat negativ  
à auf

3.1.2.1    Darstellung

                           Erdgeschoss Tag ab         

 

Auf

 

Helligkeit ist:                                                                           36721

 

Ab

OK

Helligkeit EG einstellen:                                                                      8200

 

Left

Ost

Tuere

Sued

SuedWest

NordWest

 

Right

 

X

X

X

ab

ab

 

 

 

 

3.1.3    Erdgeschoss Nachtschliessung

Es gibt nur einen Speicherplatz für die Nachtabsenkung, die Läden können gewählt werden.

Eingabe der Helligkeit für Nachtabsenkung mit den Tasten Auf und Ab      à        1…65000
Eingabe der abzusenkenden Rollläden mit Tasten 1Down … 5Down                    
à  ab/x       
Eingabe mit Tasten 1Up … 5Up                                                                              
à  Abbruch

Abschluss mit OK

Geschaltet wird:          Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat positiv    à ab
                                   Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat negativ  
à auf

3.1.3.1    Darstellung

                           Erdgeschoss Nacht ab         

 

Auf

 

Helligkeit ist:                                                                           16274

 

Ab

OK

Helligkeit EG einstellen:                                                                      820

 

Left

Ost

Tuere

Sued

SuedWest

NordWest

 

Right

 

X

X

X

ab

ab

 

 

 

 

3.2      Einstellungen Obergeschoss

Es erscheint ein weiteres Menue; ausgewählt wird mit den Tasten Up…Right:

Obergeschoss Zeiteinstellungen                           (welche(r) Rollläden, auf/ab/x)

è

 

Auf

 

Obergeschoss Tagabsenkung       (Absenkhelligkeit / welche(r) Rollläden, ab/x)

è

 

Ab

OK

Obergeschoss Nachtabsenkung    (Absenkhelligkeit / welche(r) Rollläden, ab/x)

è

 

Left

Einstellungen Erdgeschoss                   (wechseln zur Einstellung Erdgeschoss)

è

 

Right

 

 

3.2.1    Obergeschoss Zeiteinstellungen

Mit Right und Left kann zwischen den einzelnen Einstellpunkten gewählt werden.

1.         Speicherplatz wählen             Tasten Auf und Ab (1…16,à 1)                   
2.         Tag wählen                             Tasten Auf und Ab (inaktiv, 1…7, alle
à inaktiv)
3.         Stunde wählen                       Tasten Auf und Ab (1…24,
à 1)
4.         Minute wählen                        Tasten Auf und Ab (0…59,
à 0)
5.         Rollläden wählen                    Tasten 1Down … 5Down (auf / ab / inaktiv)
Abschluss mit OK, die Eingaben werden gespeichert; mit Rollladentasten Up wird abgebrochen

3.2.1.1    Darstellung

      Speicherplatz: 3                             Alle Tage       22h  00m

 

Auf

 

Bad

Eltern

SuedWest

NordWest

 

Ab

OK

auf

aus

ab

ab

 

Left

                                 

 

Right

 

 

3.2.2    Obergeschoss Tagabsenkung

Es gibt nur einen Speicherplatz für die Absenkung, die Läden können gewählt werden.

Eingabe der Helligkeit für Tagabsenkung mit den Tasten Auf und Ab                     à 1…65000
Eingabe der abzusenkenden Rollläden mit Tasten 1Down … 5Down                    
à  ab/x     
Eingabe mit Tasten 1Up … 5Up                                                                             
à  Abbruch

Abschluss mit OK

Geschaltet wird:          bei ab:  Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat positiv
                                   bei auf: Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat negativ           

3.2.2.1    Darstellung

                                     Obergeschoss Tag ab

 

Auf

 

Helligkeit ist:                                                                           36721

 

Ab

OK

Helligkeit OG einstellen:                                                          18200

 

Left

Bad

Schlafzimmer

SuedWest

NordWest

 

Right

 

X

X

ab

ab

 

 

 

           

3.2.3    Obergeschoss Nachtschliessung

Es gibt nur einen Speicherplatz für die Absenkung, die Läden können gewählt werden.

Eingabe der Helligkeit für Tagabsenkung mit den Tasten Auf und Ab                     à 1…65000
Eingabe der abzusenkenden Rollläden mit Tasten 1Down … 5Down                    
à  ab/x     
Eingabe mit Tasten 1Up … 5Up                                                                             
à  Abbruch

Abschluss mit OK

Geschaltet wird:          bei ab:  Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat positiv
                                   bei auf: Helligkeit aktuell – Helligkeitsschaltpunkt = Resultat negativ           

3.2.3.1    Darstellung

                                     Obergeschoss Nacht ab

 

Auf

 

Helligkeit ist:                                                                           3872

 

Ab

OK

Helligkeit OG einstellen:                                                          722

 

Left

Bad

Schlafzimmer

SuedWest

NordWest

 

Right

 

X

X

ab

ab

 

 

 

           

3.3      Bewässerung  einstellen

[Diese ist vorläufig fix auf 5min, 10 min und 15 min eingestellt.]

 

3.4      Zeit einstellen

Die Einstellung der Zeit erfolgt wie üblich  (Tag / Monat / Jahr / Stunden / Minuten /Sekunden) mit den Tasten Auf … Right. Mit OK wird die Einstellung übernommen.

Um 03:05 Uhr wird für eine bestimmte Zeit (5 Min) der DCF-Empfänger aktiviert. Wird innerhalb der Zeit ein gültiges Signal empfangen wird diese in den Realtime-Clock-Baustein übertragen.

3.5      Verschiedene Testausgaben

3.5.1    Test Funkempfang

Dient zum Testen des RFM12/RFM69

3.5.2    Test Helligkeit

Testet den direkt angeschlossenen Helligkeitsgeber

3.5.3    Test DCF77

Test für den DCF-Empfänger

3.5.4    Debuggen ein/aus, Beleuchtung

Damit kann der Debug-Modus ein (mit Up) oder aus (mit Down) geschaltet werden.

Die Helligkeit wird mit Links erhöht, mit Rechts verringert.


4       Speicherorganisation

Die Zeiten werden im EEPROM (24LC1025; 128k*8) gespeichert. Da genügend Platz vorhanden ist werden pro Schaltzeiteinheit 8 Bytes reserviert. Vorgesehen sind 32 mögliche Zeitspeicherungen.
Für die Helligkeitssteuerung werden ebenfalls 8 Bytes vorgesehen. Es wird jedoch nur 1 Speicherplatz verwendet.
Dieselben Möglichkeiten sind für die Rollläden im OG vorgesehen.

Basisadressen:

0  +    (0…15) x 8       für Rollläden schalten unten                          16/32 Speicher                      

256 + (0…15) x 8       für Rollläden schalten oben                           16/32 Speicher                      

512 + (0) x 8               für Rollläden Tagabsenken unten                  8/1 Speicher             

576 + (0) x 8               für Rollläden Tagabsenken oben                   8/1 Speicher             

640 + (0) x 8               für Rollläden Nachtabsenken unten               8/1 Speicher             

704 +  (0) x 8             für Rollläden Nachtabsenken oben                8/1 Speicher             

4.1      Speicherorganisation Zeitsteuerung EG & OG

Byte

Funktion

Bemerkung

Byte 1

---

---

---

---

Tag Einer (BCD)

0 = ausgeschaltet; 8 = alle Tage

Byte 2

Stunden Zehner (BCD)

Stunden Einer (BCD)

 

Byte 3

Minuten Zehner (BCD)

Minuten Einer (BCD)

 

 

Byte 4

Rollläden EG auf           (Rollläden OG auf)

log.1 = aktiv

log. 0 = aus

---

---

---

4

3

2

1

0

Byte 5

Rollläden EG ab            (Rollläden OG ab)

log.1 = aktiv

log. 0 = aus

---

---

---

4

3

2

1

0

Byte 6

 

 

Byte 7

 

 

Byte 8

 

 

 

 

4.2      Speicherorganisation Tag/Nacht-Absenkung EG & OG

Byte

Funktion

Bemerkung

Byte 1

 

 

 

 

Tag Einer (BCD)

0 = ausgeschaltet; 8 = alle Tage

Byte 2

Absenkhelligkeit / Schliesshelligkeit  LowByte

Schaltpunkt LowByte für Absenken

Byte 3

Absenkhelligkeit / Schliesshelligkeit  HighByte

Schaltpunkt HighByte für Absenken

Byte 4

Rollläden EG auf         (Rollläden OG auf:   0…3)

log.1 = aktiv

log. 0 = aus

---

---

---

4

3

2

1

0

Byte 5

Rollläden EG ab         (Rollläden OG ab:   0…3)

log.1 = aktiv

log. 0 = aus

---

---

---

4

3

2

1

0

Byte 6

 

 

Byte 7

 

 

Byte 8

 

 

5       Aufbau



 

5.1.3    uP-Portbelegung Version 2

Wird nicht mehr verwendet.

PORT A

 

PORT B

 

PORT C

 

PORT D

A0

Interrupt_u

 

B0

DCF_Input

 

C0

I2C-SCL

 

D0

RX0 (Displ.)

A1

Interrupt_d

 

B1

Hell_in

 

C1

I2C-SDA

 

D1

TX0 (Displ.)

A2

Interrupt_s

 

B2

INT2/NIRQ

 

C2

SC_SD

 

D2

RX1

A3

Hell_S0

 

B3

LCD_DC

 

C3

Summer

 

D3

TX1

A4

Hell_S3

 

B4

LCD_CS

 

C4

STB_down

 

D4

ESP_block

A5

Hell_S1

 

B5

MOSI

 

C5

STP_up

 

D5

CS_RFM

A6

Debuggen

 

B6

MISO

 

C6

Data_out

 

D6

1-Wire

A7

LCD_Reset

 

B7

SCK

 

C7

Data_clk

 

D7

RTC

 

5.1.4    uP-Portbelegung Version 3

PORT A

 

PORT B

 

PORT C

 

PORT D

A0

Interrupt_u

 

B0

DCF_Input

 

C0

I2C-SCL

 

D0

RX0 (Displ.)

A1

Interrupt_d

 

B1

Hell_in

 

C1

I2C-SDA

 

D1

TX0 (Displ.)

A2

Interrupt_s

 

B2

INT2/NIRQ

 

C2

-----

 

D2

RX1

A3

Hell_S0

 

B3

RFM-Reset

 

C3

Summer

 

D3

TX1

A4

Hell_S3

 

B4

RFM-Select

 

C4

STB_down

 

D4

ESP_block

A5

Hell_S1

 

B5

MOSI

 

C5

STP_up

 

D5

RFM-DIOx

A6

Debuggen

 

B6

MISO

 

C6

Data_out

 

D6

1-Wire

A7

LCD_Reset

 

B7

SCK

 

C7

Data_clk

 

D7

RTC

 

5.1.5    Stecker X1  Steuerplatte <-> Tastaturplatte L

Stiftleiste auf der Elementenseite der Steuerplatte, Buchsenleiste auf der Lötseite der Tastaturplatte 1. Auf beiden LP’s Layout als Stiftleiste!!!

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

1

+5V

 

 

 

2

+5V

 

 

3

SCL

PC.0

22

 

4

SDA

PC.1

23

5

Tasteninterrupt 1

PA.0

40

 

6

Tasteninterrupt 2

PA.1

39

7

GND

 

 

 

8

GND

 

 

 

 

 

 

5.1.6    Stecker X2  Steuerplatte <-> Tastaturplatte R

Buchsenleiste auf der Elementenseite der Steuerplatte, Stiftleiste auf der Lötseite der Tastaturplatte R. (Auf beiden LP’s Layout als Stiftleiste!!! gelayoutet)

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

1

+5V

 

 

 

2

OK

ext. P0

ext. 4

3

UP

ext. P1

ext. 5

 

4

DOWN

ext. P2

ext. 6

5

LEFT

ext. P3

ext. 7

 

6

RIGHT

ext. P4

ext. 9

7

MISO

PB.6

7

 

8

MOSI

PB.5

6

9

/Reset

Res

9

 

10

Resettaste

---

IC6/1

11

Rx0 (àController)

PD.0

14

 

12

Tx0 (Controller à)

PD.1

15

13

Rx1 (àController)

PD.2

16

 

14

Tx1 (Controller à)

PD.3

17

15

SCK

PB.7

8

 

16

GND

 

 

 

 

5.1.7    Stecker X3e  Steuerplatte à TFT-Display EA43 480 x 272 Pixel

Buchsenleiste auf der Elementenseite der Steuerplatte.

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

1

GND

 

 

 

21

GND

 

 

2

VDD

 

 

 

22

VDD

 

 

3

---

 

 

 

23

---

 

 

4

---

 

 

 

24

---

 

 

5

---

 

 

 

25

---

 

 

6

Baud0

 

 

 

26

---

 

 

7

Baud1

 

 

 

27

---

 

 

8

Baud2

 

 

 

28

---

 

 

9

---

 

 

 

29

---

 

 

10

RXD

TXD0

15

 

30

---

 

 

11

TXD

RXD0

14

 

31

---

 

 

12

---

 

 

 

32

---

 

 

13

---

 

 

 

33

---

 

 

14

---

 

 

 

34

---

 

 

15

---

 

 

 

35

---

 

 

16

---

 

 

 

36

---

 

 

17

---

 

 

 

37

---

 

 

18

---

 

 

 

38

---

 

 

19

---

 

 

 

39

---

 

 

20

---

 

 

 

40

---

 

 

 

 

5.1.8    Stecker X4  Steuerplatte <-> Relais/Speisungsplatte

Stiftleiste auf der Lötseite der Steuerplatte, Buchsenleiste auf der Elementenseite der Speiseplatte.

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

1

+5V

---

---

 

2

+5V

---

---

3

Clock

PC7

29

 

4

Data_in

PC6

28

5

Strobe_Up

PC5

27

 

6

Strobe_Down

PC4

26

7

+3.3V

---

---

 

8

+3.3V

---

---

9

GND

---

---

 

10

GND

---

---

 

5.1.9    Stecker X5  Steuerplatte / serieller Teststecker

Stiftleiste (90°) auf der Elementenseite.

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

1

Tx1 (Controller à)

PD.3

17

2

GND

 

 

3

Rx1 (à Controller)

PD.2

16

 

5.1.10Stecker X6  Steuerplatte / Programmierstecker

Stiftleise (90°) auf der Elementseite.

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

1

MISO

PB.6

7

 

2

+5V

 

 

3

SCK

PB.7

8

 

4

MOSI

PB.5

6

5

/Res

Reset

9

 

6

GND

 

 

 

5.1.11Stecker X7  Steuerplatte ß DCF77 / Helligkeit

Stiftleise auf der Lötseite.

Pin

Signal

Farbe

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

Farbe

uP-Port

uP-Pin

1

+5V

rot

 

 

 

2

Hell_Out

weiss

PB.0 / T0

1

3

Hell_S0

rosa

PA.3

37

 

4

Hell_S1

gelb

PA.5

35

5

Hell_S3

grün

PA.4

36

 

6

DCF  out

braun

PB.1 / T1

2

7

GND

blau

 

 

 

8

Hell_S2; (Reserve)

grau

PD.6

20

Die Farbe bezieht sich auf das angeschlossene Anschlusskabel.

5.1.12Stecker X8  Steuerplatte ßà ESP8266

Stiftleise auf der Lötseite. Das Modul ESP8266 (ESP-01) kann mit einem Verlängerungsadapter (2 x Buchsenleiste) auch direkt darauf gesteckt werden.

Pin

Signal

Farbe

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

Farbe

uP-Port

uP-Pin

1

RX

braun

TX1

17

 

2

3.3V

rot

 

 

3

GPIO0

rosa

 

 

 

4

Codierung

gelb

 

 

5

GPIO2

grün

 

 

 

6

CH_PD

grau

 

 

7

GND

blau

 

 

 

8

TX

weiss

RX1

16

Die Farbe bezieht sich auf ein allfällig angeschlossenes Verlängerungskabel.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

5.1.13Stecker X9  Steuerplatte ßà RFM12B

Stiftleise auf der Lötseite der Steuerplatte.

Pin

Signal

Farbe

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

Farbe

uP-Port

uP-Pin

1

3.3V

rot

 

 

 

2

SDI/MOSI

braun

MOSI

6

3

SDO/MISO

rosa

MISO

7

 

4

SCK

gelb

SCK

8

5

/IRQ

grün

/INT2

3

 

6

/SEL

grau

PB4

5

7

DIOx

weiss

PD5

19

 

8

GND

blau

 

 

Die Farbe bezieht sich auf ein allfällig angeschlossenes Verlängerungskabel

 

5.1.14Stecker X10   Antennenstecker RFM12B

Der Stecker ist auf der Lötseite der Steuerplatte montiert. Weiter besteht ein Lötpunkt P zum anlöten der Antenne.

 

5.1.15Stecker X11   Erweiterungsstecker

Stiftleiste auf der Lötseite der Steuerplatte montiert.

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

 

Pin

Signal

uP-Port

uP-Pin

1

RX1 (Controller à)

RXD1

16

 

2

+5V

 

 

3

GND

 

 

 

4

SCL

PC0

22

5

TX1 (Controller à)

TXD1

17

 

6

SDA

PC1

23

 

 

5.1.16DIP-Schalter

1 (Baud0)

2 (Baud1)

3 (Baud2)

4

 

 

OFF

OFF

OFF

X

 

123400 Baud

ON

OFF

OFF

X

 

57600 Baud

OFF

ON

OFF

X

 

38400 Baud

ON

ON

OFF